news

aktuelles oben. last edit 25.11.2021

/Die für den 30.12.2021 nach einjähriger Verschiebung geplante Uraufführung des „DUO SERAPHIM“ mit dem Chorus 116 kann erneut nicht stattfinden und wird in das Jahr 2022 verschoben, ein Termin steht noch nicht fest.

/Im Oktober 2021 habe ich ein Stipendium der GEMA im Rahmen von Neustart Kultur erhalten. Das Projekt „AUSRICHTUNG“ wird meine neue Lebens- und Kultursituation ab November 2021 reflektieren und in neue kompositorische Arbeiten münden lassen, die mit meiner eigenen körperlichen Bewegung im europäischen Raum zu tun haben werden.

/Ab Ende September 2021 nehme ich am Projekt MANIFEST(O), einem polytopischen Oratorium von MARC SINAN als Sänger von AuditivVokal Dresden teil. Die Aufführungen finden in Jena (28.10., 7.11.) und Nürnberg (31.10.) statt. Ein Teil daraus, „Gleissendes Licht“ wurde bereits am 29.9. unter Leitung von Simon Gaudenz in Jena uraufgeführt und ist bei Deutschlandfunk Kultur anhörbar. Mehr Infos bei Jena Kultur.

/Am 10.7.2021 wird das neue Projekt von DEI FUNK WuK NEUBAU ZEITGEMäßER KUNST DRESDEN eröffnet. Auf dem Altmarkt wird für 3 Wochen ein großer Art Space entstehen, mit vielfältigen Veranstaltungen, Begegnungen, Ansichten.

/Der Sächsische Musikbund (Veranstaltungsseite) wird in einem Konzertprogramm meine „Bagatelle“ für 2 Violinen aufführen. Ronja Sophie Putz und Lea Preiß, Violine (Studierende der Hochschule für Musik und Theater Leipzig) sind die Interpretinnen. Die Konzerte sind am 11.7. (16 Uhr) im Schloss Hoyerswerda, und am 12.7., 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek Leipzig, Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11

/DEIFUNKWuK und das riesaefau haben eine Plakat-Installion zur Aktion von #WeltoffenesDresden #WOD zum Gedenktag 13. Februar in Dresden mitgestaltet. Daran war ich mit Idee und Produktion für ein Plakat und eine Soundinstallation – leer. – beteiligt, bei der insgesamt 80 Künstler*innen aus aller Welt Gedichte zu Krieg, Zerstörung und Verlust gelesen haben und eigens hergestellte Klangkunst zu hören war. Die Installation war vom 8.-15. Februar an der Synagoge Dresden auf dem Tzschirnerplatz zu sehen.

/Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste hat mir für den Dresdner Kammerchor einen Kompositionsauftrag erteilt. Im Konzert zum Thema „Luft“ wird mein Chorwerk „Ein Gebet“ auf einen Text der hl. Elisabeth von Schönau (12. Jahrhundert) uraufgeführt – nach Verschiebung nunmehr am 14. September 2021.

/Beim Kompositionswettbewerb für Neue Radiomusiken (Mikrokompositionen) von MDR Klassik wurden am 24. November 2020 aus 140 Kompositionen 30 Komponistinnen und Komponisten ausgewählt – darunter auch Alexander Keuk. Es wird ein neues Stück für das MDR Sinfonieorchester entstehen. Die Maximaldauer des Stücks beträgt 1’30“ – eine besondere Herausforderung! – Update: Ende Dezember 2020 wurde der „MDR Orchesterwecker“ fertig und harrt nun seiner Uraufführung – ab dem 21.3.2021 wurden erste Beiträge des Wettbewerbs bei MDR Klassik gesendet. Die Produktion meines Stücks ist für den 9.11.2021 geplant.

/ Im Oktober 2020 wurde ich für ein sechsmonatiges Stipendium des musikfonds e. V. im Rahmen von NeustartKultur ausgewählt. Im Rahmen dieser Förderung wird ein neues Orchesterwerk zum Thema „Nähe“ entstehen.

/ Im Juli 2020 war ich als Projektleiter am NichtMuseum für zeitgemäße Kultur auf dem Dresdner Neumarkt beteiligt. Über 300 Kunstwerke, Filme und performative Darbietungen fanden für einen Tag in einem performativen Pop-Up-Museum unter freiem Himmel eine temporäre Heimat. Initiator war das Dresdner Künstlerkollektiv DEI FUNK WuK, das 2019 aus der Kulturhauptstadtplattform „Neue Kunst Neue Kulturarbeit, Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft“ hervorgegangen ist. Das bereits zweite Projekt der Gruppe erhielt ein überwältigendes Echo von Publikum und Presse.

/ Alexander Keuks Projekt „denkzeit dreifach“ wurde von der Kulturstiftung Sachsen im Mai 2020 für ein zweimonatiges „Denkzeit“-Stipendium ausgewählt. Darin enthalten ist die Erstellung einer vokalsinfonischen Komposition für den Chorus116 unter Leitung von Milko Kersten (UA „Duo Seraphim“ geplant für 30.12.2020, verschoben auf 30.12.2021), eine Recherchearbeit zu surrealistischen Lyrikerinnen samt einer Vertonung für die Sängerin Viktoria Wilson sowie ein Podcast-Projekt mit Bezug auf die Dresdner Musikkultur.

/ Der Pianist Moritz Ernst hat am 4., 5. und 6. November 2019 die „broken songs“ für Klavier Solo uraufgeführt. Die Aufführungen fanden im Rahmen der Konzerte des Sächsischen Musikbunds e. V. in Chemnitz, Leipzig und Dresden statt.

/ Beim Label „Auris Subtilis“ erschien am 16.11.2018 die CD „10 Symphonies“ des Ensembles Amadeus mit zehn Ersteinspielungen von Carl Philipp Stamitz und einem von mir verfassten Booklettext.  Die CD hat Helmut Mauró bei der Süddeutschen Zeitung vorgestellt. Sie ist erhältlich über den Vertrieb Harmonia Mundi und ist auch im aktuellen HM-Magazin beschrieben. (pdf, S. 22)

Label-Information zur Neuveröffentlichung:
„Als Weltersteinspielung editiert das Label auris subtilis in einer Doppel-CD und mit einer musikwissenschaftlichen Einleitung von Alexander Keuk zehn der überwiegend in Paris entstandenen Sinfonien von Carl Philipp Stamitz (1745 – 1801). Seit über zwanzig Jahren widmen sich Normann Kästner und Laien- und Profimusiker der Region Chemnitz/Zwickau in Leidenschaft und Hingabe dem Repertoire der Klassik und Frühklassik. Das ehrgeizige Ergebnis der Recherchen und die Noteneinrichtung durch Normann Kästner und einer Vielzahl von Proben, den Aufnahmen und Konzerten des Ensembles Amadeus kann sich mit der vorliegenden Einspielung hören und sehen lassen.“

/ Am 5.3.2018 hat die Sopranistin Viktoria Wilson mit Utako Washio (Klavier) mein Vokalwerk „Der Krieg I“ (Text Georg Heym) in Dresden uraufgeführt. Das Stück wurde am 5. Juni 2018 erneut aufgeführt.

/ Alexander Keuk hat ein Arbeitsstipendium der Kulturstiftung Sachsen für das Jahr 2018 verliehen bekommen. Das dreimonatige Stipendium dient dem Projekt LAZARUS CONCERTO, das Keuk gemeinsam mit der Autorin Sabine Bergk realisieren wird. Das Konzert für Sopran, Violine und Orchester wird voraussichtlich 2019/2020 zur Uraufführung kommen.